Soli(e)tüden von Menschen, die in Glaskästen leben und versuchen zueinander zu kommen.

Unsere westliche Lebensweise zelebriert den Individualismus: jeder bleibt für sich allein in seiner eigenen Welt. Mit dem Kopfhörer auf den Ohren und dem Touch-Screen in den Händen gleichgültig am Nächsten vorübereilend – so sieht soziale Distanzierung schon lange aus. Die aktuelle COVID 19 – Krise erscheint nun wie eine Allegorie auf unsere mitmenschlichen Beziehungen. Jetzt wird das zum „muss“, was wir eh schon perfekt beherrschten, nämlich Andere auf Abstand halten. Das Paradoxe daran ist nur, dass wir es diesmal für den Anderen tun.

Eine Kooperation mit dem FITZ! Zentrum für Figurentheater und dem Internationalen Figurentheaterfestival München. Uraufführung im Rahmen des Theaterparcours “step-out” am 04.09.2020 im FITZ!

Gefördert von der Stadt Stuttgart und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Wir danken Herrn Scheffel von thyssenkrupp-plastics Fellbach für die Unterstützung!